Neues Arbeitgebersiegel: New Work wird messbar

Die New Work SE hat zusammen mit der HHL ein neues Siegel für New-Work-Arbeitgeber entwickelt.
© unsplash / Natasya Chen

Die New Work SE hat ein neues Siegel entwickelt, das Unternehmen als New-Work-Arbeitgeber auszeichnet. Nach welchen Qualitätsstandards geht es vor?

Engagierte Arbeitgeber auszeichnen, New Work messbar machen, Beschäftigten Orientierung bieten – kurz gesagt sind das die Ziele des neu ins Leben gerufenen New-Work-Arbeitgebersiegels. Das Siegel haben wir von der New Work SE (ehemals Xing SE) gemeinsam mit der Handelshochschule Leipzig (HHL) entwickelt. Es honoriert Unternehmen, die ein mitarbeiterorientiertes Arbeitsumfeld schaffen, in dem Beschäftigte eigenverantwortlich zusammenarbeiten und ihre Potenziale frei entfalten können.

+++Sie bekommen von HR nicht genug? (heart) Dann melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an. Hier geht es zur Anmeldung!+++

Während der Corona-Krise merken wir deutlich, wie wichtig es für Unternehmen ist, die organisatorischen, technischen und vor allem auch kulturellen Voraussetzungen für ein vertrauensvolles und transparentes Arbeitsumfeld zu schaffen. Die ersten Erfahrungen zeigen, dass Unternehmen, die das bereits angegangen sind, flexibler auf die aktuellen Herausforderungen reagieren können. Das neue Siegel wurde dabei ins Leben gerufen, um dem derzeitigen Umbruch der Arbeitswelt Rechnung zu tragen, der – auch in Zeiten von Corona – von den Faktoren voranschreitender Digitalisierung, veränderten Wertvorstellungen und dem demographischen Wandel getrieben wird.

Mit dem Siegel wollen wir das geleistete Engagement von Unternehmen würdigen und sie dabei unterstützen, dieses nach innen genauso wie nach außen zu tragen. Mehr noch: Das neue Arbeitgebersiegel kann Führungskräften, Mitarbeitern und Arbeitssuchenden künftig auch gewisse Leitlinien bieten und die vielfältigen New-Work-Dimensionen aufzeigen, die es schon heute gibt.

Höchste Qualitätsstandards: New Work erstmals wissenschaftlich messbar

Wir haben in den vergangenen Jahren mit unseren Initiativen und Events sehr viel positiven Zuspruch und Interesse von verschiedenen Seiten zum Thema New Work bekommen. Es ist dabei deutlich geworden, dass New Work ein wahnsinnig breites Feld ist, das man sehr schwer definieren und in Worte fassen kann. Daher wollen wir mit dem neuen Siegel New Work greifbar machen und Unternehmen und Mitarbeitern eine Orientierung geben, wo sie mit ihrem Engagement stehen. Deswegen haben wir uns mit der Handelshochschule Leipzig einen wissenschaftlichen Partner gesucht, der New Work in seinen Dimensionen messbar und mit wissenschaftlicher Methodik transparent macht. Es geht dabei um individuelle Entfaltungsmöglichkeiten der Beschäftigten, Transparenz und Wertschätzung, das Führungsverhalten sowie Organisation und die Art der Zusammenarbeit bis zur Haltung des Unternehmens.

Das neue Siegel wird in diesem Jahr erstmals vergeben. Am Qualifizierungsprozess teilnehmen können Unternehmen aller Größenordnungen, die bereits verschiedene Facetten von New Work leben. Voraussetzung für die Bewerbung ist eine kritische Masse von Mitarbeiterbewertungen auf Kununu.

Einschätzungen von Beschäftigten und Arbeitgebern bei Bewertung berücksichtigt

Vergeben wird das Siegel nach einem Qualifizierungsprozess, den die Handelshochschule Leipzig entwickelt hat und als wissenschaftlicher Partner extern begleitet. Während des Qualifizierungsprozesses analysieren die HHL-Experten die siegelwürdigen Arbeitgeber nach wissenschaftlichen Kriterien. Sie beziehen dabei das qualitative Arbeitgeberfeedback genauso wie die Mitarbeitermeinungen auf Basis verschiedener Daten der Plattform Kununu ein. Jedes Unternehmen, das nach dieser wissenschaftlichen Analyse erfolgreich abschneidet, erhält zum Abschluss das New-Work-Arbeitgebersiegel.

Das Siegel belohnt damit eine Vielzahl von Unternehmen für ihre Leistungen, eine Arbeitswelt zu schaffen, in der sich Menschen selbst verwirklichen und ihre Potenziale entfalten können. Neben dem Siegel gibt es einen detaillierten Report zum Unternehmen, der spannende Insights über Mitarbeiter und die verschiedenen Dimensionen von New Work enthält. Denn er wertet detailliert aus, wie das eigene Unternehmen als Arbeitgeber abschneidet und zeigt, wo es noch Entwicklungspotentiale hat. Oder um es mit den Worten von Fréderic Laloux zu sagen: „New Work ist ein Abenteuer, bei dem wir lernen aus allem mechanischen Denken herauszukommen.“ Und so ein Abenteuer braucht Zeit.

Weitere Informationen zum New-Work-Arbeitgebersiegel und zum Qualifizierungsprozess gibt es unter https://arbeitgebersiegel.new-work.se.