9. Tagung Corporate Health

Mit BGM Mitarbeiter aktivieren, gesund führen und Erfolge messen, 25. & 26. Februar 2019
bookmark_border bookmark
label
Tagung
date_range
25.02.2019 & 26.02.2019
access_time
2 Tage
location_on
Berlin
language
deutsch
business

„Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein.“ – Voltaire

Zufriedenheit ist nicht wirklich fassbar, dennoch sollten Unternehmen darauf achten, dass ihr Personal zufrieden ist, denn: Glückliche Menschen sind meist die Gesündesten. So hält man Mitarbeiter langfristig, spart Ressourcen und wirkt attraktiver beim Recruiting. Corporate Health sollte nicht nur ein Benefit für sportbegeisterte Mitarbeiter sein, sondern muss alle Mitarbeiter ansprechen, das bestehende Personal motivieren und zukünftige Angestellte locken. Heutzutage sollte der Fokus nicht nur auf körperlicher Gesundheit liegen, sondern auch besonders auf mentaler Gesundheit.

Zufriedenheit, oder glücklich sein, kann einer derartigen Überlastung entgegenwirken bzw. prophylaktisch wirken. Um im Unternehmen eine Grundstimmung von Zufriedenheit herstellen und motivierte, leistungsfähige Mitarbeiter halten zu können, ist es wichtig ein Gefühl von Wertschätzung, Vertrauen und Sicherheit zu vermitteln. Dabei gibt es keine Patentlösung, sondern benötigt ein individualisiertes Corporate Health-Angebot, das von informierten und engagierten Führungskräften in die Teams getragen wird. Durch gesundes Leadership in einer gesunden Unternehmenskultur fühlt man sich wohl, ist man zufrieden, somit oft gesünder und gleichzeitig glücklicher!

format_quote Teilnehmerstimmen

Ab 08:30
Einlass & Ausgabe der Tagungsunterlagen
09:30 – 09:45
Begrüßung und Vorstellung des Programms
Quadriga Media GmbH
09:45 - 10:20
KEYNOTE: Arbeitszeit ist Lebenszeit – Glück als Basis für eine gesunde und nachhaltige Unternehmenskultur

Glück ist kein „Nice to have“, sondern essentiell für eine gesunde und nachhaltige Führung! Wie wichtig Zufriedenheit und Wertschätzung für eine gesunde Unternehmenskultur sind, zeigt Gina mit dieser Keynote auf, welche zum Schmunzeln, Nachdenken und Nachahmen einlädt.

Glücksministerin
10:25 – 10:55
BEST CASE: Innovatives und ganzheitliches BGM in der Zusammenarbeit mit Betriebskrankenkassen

Wie sieht ein erfolgreiches und ganzheitliches BGM in der Zusammenarbeit mit Betriebskranken­kassen aus? Wie kann eine erfolgreiche Zusammenarbeit aufgebaut werden und wie profitieren Sie davon?  Frau Bereczky-Löchli präsentiert einen Best Case – Vortrag am Beispiel der Auszeichnung „Winner HR Excellence Awards 2017 in der Kategorie BGM Konzern.“

BKK Dachverband e.V.
11:00 - 11:40
NETWORKING & Healthy Snacks & SCHLAFHYGIENEPARCOURS
11:45 – 12:15
BEST CASE: Vom klassischen Gesundheitsschutz zum Gesundheitsmanagement- Ein Praxisbeispiel der Schmitz Cargobull AG

Die heutige Arbeitswelt erfordert ganzheitliche Konzepte zur Gesunderhaltung der Mitarbeiter.

Das Praxisbeispiel der Schmitz Cargobull AG beschreibt den Weg vom klassischen Arbeitsschutz zum Gesundheitsmanagement. Weg von der Frage „Was macht krank“ hin zu der Frage „Was hält gesund“.

Schmitz Cargobull
12:20 - 12:50
BEST CASE: good for me – Gesundheitsmanagement erfolgreich im Unternehmen positionieren und vermarkten

Die Marke „good for me“ steht für das Gesundheitsmanagement in der Beiersdorf AG. Mit der Positionierung dieser Marke übernehmen wir Verantwortung für alle Gesundheitsaktivitäten – „one face to the customer“. Aktuelle Trends und kreative Kampagnen sorgen für Aufmerksamkeit für die Gesundheit im Unternehmen.

Beiersdorf AG
12:55 – 13:25
IMPULS: Datenschutz und Corporate Health - Comply or pay!

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und reformierte das Datenschutzrecht in Europa grundlegend. Ein komplett überarbeitetes Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) rundete die Reform ab und stellte den Datenschutz auf neue Füße. Verstöße werden erstmals mit drakonischen Bußgeldern bedroht: Wer sich nicht an die datenschutzrechtlichen Vorgaben hält, zahlt bis zu 20 Millionen Euro oder 4% des letzten Jahresumsatzes. Dabei gelten Gesundheitsdaten als besonders sensible und unterliegen noch strengeren Anforderungen. Welche Herausforderungen stellt die DSGVO für Unternehmen aller Branchen bei Corporate Health Angeboten? Welche Rahmenbedingungen und Grenzen sind beim Umgang mit Gesundheitsdienst von Arbeitnehmern zu beachten? Das Modul vermittelt das juristische Rüstzeug zur Datenschutz-Compliance und zeigt die Gründe, warum Datenschutz-Compliance nicht nur zur Vermeidung von Geldbußen wichtig ist.

Allen & Overy
13:25 - 14:25
LUNCH & SCHLAFHYGIENEPARCOURS
14:30 - 15:00
BEST CASE: Healthy mind set bei TUI

Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter nimmt einen zeitaktuellen Gesundheitszustand auf der Achse des Gesundheitskontinuums ein. Zum Wohle der Mitarbeiter/innen und des Unternehmens werden Rahmenbedingungen geschaffen, damit sich alle Stakeholder im BGM gesundheitsförderlich einbringen können.

TUI Group
15:05 - 15:35
BEST CASE: Gesundheit als Führungsaufgabe?

Wie schaffen wir es Führungskräfte für Gesundheitsthemen zu sensibilisieren? Welchen Einfluss haben Teamleiter auf die Gesundheit ihres Teams und wie bedingt sich gute Führung und Gesundheit der Mitarbeiter? Christine Voigt wird diesen Fragen nachgehen und klären, wie Gesundheit zur Führungsaufgabe wird.

Umweltbundesamt
15:35 - 16:20
Coffee Break & SCHLAFHYGIENEPARCOURS
16:20 - 16:50
BEST CASE: Erwartungen junger Menschen an Arbeitsbedingungen

Krankenstand und Frühfluktuation sind bei den DB Mitarbeitern der Generation Y höher als erwartet. In einem konzernweiten crossfunktionalen Projekt haben wir die Kennzahlen verknüpft und mit qualitativen Analysen untermauert. Junge Mitarbeiter sind  weniger bereit oder fähig als ihre älteren Kollegen, widrige Arbeitsbedingungen zu ertragen. Sie streben darüber hinaus nach Sinnhaftigkeit, Handlungsspielräumen und Entwicklungsmöglichkeiten in der Arbeit. Mittels Design Thinking wurden verschiedene Prototypen entwickelt, die auf diese Bedürfnisse auch in einfachen Tätigkeiten eingehen.

Deutsche Bahn Stiftung
16:55 - 17:25
IMPULS: Gesundheit und Arbeit 4.0: Herausforderungen für die Führungskräfte

Demographischer Wandel in der digitalisierten Geschäftswelt führt zu besonderen Anforderungen an die Führungskräfte. Mit virtuellem Führen bis hin zu ganz neuen Soft Skills werden die Führungskräfte zur zentralen Stellschraube für die Gesundheit der Mitarbeiter. Der Vortrag beschreibt Anforderungen an ein Gesundheitsmanagement 4.0 und welche Rahmenbedingen hierfür nötig sind.

BDO AG (Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft)
17:30 – 18:10
IMPULS: Gute Nacht, Arbeitswelt! Schlaf als Gesundheitsthema der Zukunft

Das deutsche Schimpfwort „Penner“ unterstreicht es ganz deutlich: Wer viel schläft, gilt hierzulande immer noch als faul. Diese Sichtweise sollte sich ändern, denn Unternehmen verschenken enorme Produktivitäts-Chancen.
Der Vortrag soll aufzeigen, was Unternehmen für ihre Beschäftigten im Bereich Schlaf tun können.

Die Inhalte:
– von Eulen und Lerchen – Leistungsfähigkeit im Tagesverlauf
– Ursachen von Schlafstörungen und Schlafhygiene-Tipps
– spezielle Tricks für Beschäftigte und Führungskräfte (Gedanken-Stopp, Grübelsessel etc.)
– Maßnahmen für Unternehmen (Ruheräume, Schlafparcours, Apps etc.)
– Nutzen und Einsatz von Schlafpausen im Arbeitsalltag

Institut für Betriebliche Gesundheitsberatung (IFBG)
18:15 – 18:30
Sum Up
Quadriga Media GmbH
Ab 18:30
Get-together
ab 08:30
Einlass
09:15 – 09:30
Begrüßung
Quadriga Media GmbH
09:30 - 10:00
IMPULS: Nachhaltiges Gesundheitsmanagement bei AbbVie Deutschland

Das Gesundheitsmanagement bei AbbVie Deutschland, einem Unternehmen mit 2.700 Beschäftigen, ist auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. Ein Leitbild, regelmäßige Gesundheitsumfragen und ein Steuerungsgremium sind zentrale Elemente. Die Einbindung der Führungskräfte, Bewertungsmaßstäbe und Kriterien zur Messung des Erfolgs sind weitere Aspekte im BGM.

AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG
10:05 – 10:35
BEST CASE: Monitoring - von der Kennzahl zum Frühwarnsystem

Werden zur BGM- und Unternehmensstrategie passende „harte“ und „weiche“ Kennzahlen definiert und über ein Monitoring „sichtbar“ gemacht, ergibt sich ein Frühwarnsystem. Gegenmaßnahmen können bei Abweichungen frühzeitig in den BGM-Prozess integriert bzw. bestehende Maßnahmen hinterfragt werden.

Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement
10:40 - 11:30
Healthy Brunch
11:30 – 13:00
WS I: aktiv unterstützen statt passiv hoffen
11:30 – 13:00
WS II: Mit Kennzahlen zum nachweisbaren Erfolg!
11:30 – 13:00
WS III: Reden ist Silber, richtig kommunizieren ist Gold
11:30 – 13:00
WS IV: Wie Sie Ihre Unternehmenskultur verbessern
13:05 - 13:35
BEST CASE: Gesundheitsförderung und verbesserte Kennzahlen sind kein Widerspruch – Ein Praxisbeispiel von Moll Marzipan

Durch betriebliche Gesundheitsförderung lassen sich nicht nur Wohlbefinden, Mitarbeitermotivation und Gesundheit verbessern, sondern auch Kennzahlen wie Qualität und Umsatz beeinflussen. Am Beispiel von Moll Marzipan werden die positiven Effekte des strukturierten Vorgehens zusammen mit der AOK Nordost verdeutlicht.

Moll Marzipan GmbH
AOK Nordost
13:40
Wrap Up
Quadriga Media GmbH

Die Veranstaltung richtet sich an Personalverantwortliche, Führungskräfte, Betriebsräte und Arbeitsmediziner, die Gesundheitsmaßnahmen in ihrem Unternehmen voranbringen wollen und sich über erfolgreiche Initiativen informieren und austauschen möchten.

Auf der 8. Tagung Corporate Health stand am 26. und 27. Februar das Thema psychische Gesundheit und Prävention im Fokus. In Impuls- und Best Case-Vorträgen berichteten verschiedene ReferentInnen über Maßnahmen im strategischen Gesundheitsmanagement, die die (psychische) Gesundheit der Belegschaft verbessern und fördern.

Referent/innen

Am 26. und 27. Januar 2017 fand die 7. Tagung Corporate Health in Berlin statt. Die Veranstaltung stand unter dem Fokus Arbeit im Wandel und hat sich mit den Herausforderungen für ein erfolgreiches BGM befasst.

Referent/innen

Teilnehmer

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

Teilnehmer
clear Teilnehmer löschen

add Weitere Teilnehmer
Mögliche Zahlungsarten:
banktransfer wirecard checkout page cc
* Pflichtfelder 1 Zzgl. MwSt.
Dennis Schultz
Dennis Schultz
Teilnehmermanagement

dennis.schultz@quadriga.eu

Florian Pesel
Tagungsmanagement

Florian.Pesel@quadriga.eu

1 Zzgl. MwSt.