Arbeitswelt im Wandel: 3 globale Trends

|
(c) gettyimages / peshkov
(c) gettyimages / peshkov

Der Global Talent Trends Report 2019 hat drei zentrale Trends für die Zukunft der Arbeitswelt ermittelt. Barbara Wittmann von Linkedin fasst sie zusammen.

Weshalb sind deutsche Arbeitgeber beim Thema Gehaltstransparenz so zögerlich? Und wie lassen sich Soft Skills von Bewerbern zuverlässig ermitteln? Spannende Fragen, die sich aus unserer aktuellen Umfrage unter weltweit mehr als 5.000 Personalern ergeben. Darüber hinaus zeigen die folgenden drei globalen Trends, wie sich die Arbeitswelt aktuell wandelt.

Flexibles Arbeiten und mehr Transparenz bei Gehältern

Die ersten beiden Trends beziehen sich auf die Gestaltung des Arbeitsumfelds. Unternehmen müssen hier zeitgemäß denken, wenn sie die besten Talente anziehen wollen.

Erstens geht es um flexibles Arbeiten – entsprechende Modelle sind weltweit im Kommen. 87 Prozent der von uns befragten Personaler geben an, dass ihr Unternehmen entsprechende Modelle anbietet. Doch es gibt signifikante Unterschiede zwischen den einzelnen Branchen resultierend aus der Arbeitsorganisation: In der Software-Branche setzen 72 Prozent der Unternehmen entsprechende Modelle um, in der Fertigungsindustrie sind es hingegen nur 43 Prozent.

Zweitens steht auch das Thema Gehaltstransparenz weltweit auf der Agenda. Immer mehr Unternehmen ändern hier ihre Strategie: 27 Prozent informieren Mitarbeiter und Bewerber schon jetzt über Gehaltsspannen, 34 Prozent sehen zumindest eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass sie in den nächsten fünf Jahren damit anfangen. Aus meiner Sicht eine spannende Entwicklung, die die Bezahlung in der freien Wirtschaft insgesamt gerechter machen könnte. Auch der Gender Pay Gap lässt sich leichter schließen, wenn Gehälter zukünftig transparenter sind. Wiederum bemerkenswert ist jedoch der Umstand, dass deutsche Personaler dem Thema eine vergleichsweise geringe Bedeutung beimessen. 52 Prozent der US-amerikanischen, 50 Prozent der französischen und 50 Prozent der englischen Personaler halten Gehaltstransparenz für einen wichtigen Trend – in Deutschland sind es lediglich 34 Prozent.

Drittens nimmt der Fokus auf Soft Skills im Recruiting weiter zu. 80 Prozent schreiben ihnen eine wachsende Bedeutung für den Unternehmenserfolg zu, 92 Prozent halten sie für ebenso wichtig oder sogar für wichtiger als Hard Skills. Mit dieser Entwicklung ist jedoch ein nicht zu unterschätzendes Problem verbunden: Während sich die Hard Skills von Bewerbern anhand von Zertifikaten, Zeugnissen oder den Ergebnissen von Einstellungstests zumindest näherungsweise überprüfen lassen, fehlt es bei der Beurteilung von Soft Skills an aussagekräftigen Verfahren. 68 Prozent der Personaler verlassen sich hauptsächlich auf die im Vorstellungsgespräch gesammelten Eindrücke. Lediglich 41 Prozent beurteilen Soft Skills im Rahmen eines festen Prozesses. Aus meiner Sicht besteht hier enormer Nachholbedarf. Die folgenden Fähigkeiten sind Arbeitgebern übrigens besonders wichtig:

1. Kreativität
2. Überzeugungsfähigkeit
3. Teamfähigkeit
4. Anpassungsfähigkeit
5. Zeitmanagement

Alle Ergebnisse des Global Talent Trends Reports 2019 finden sie hier. Welche Trends sehen Sie persönlich? Wo weichen Ihre Einschätzungen von den Ergebnissen unserer Umfrage ab? Oder haben Sie sonstige Anmerkungen? Hinterlassen Sie mir gerne einen Kommentar.