Die Top-5-Artikel aus dem Januar 2019

(c) gettyimages/Ayman-Alakhras
(c) gettyimages/Ayman-Alakhras

Die häufigsten Recruiting-Fehler, das Ende vom Dienstwagen und die elektronische A1-Bescheinigung: Das sind die meistgelesenen Artikel aus dem Januar.

Recruiting bleibt ein heißes Thema: Ein Gastbeitrag über die häufigsten Fehler im Inhouse-Recruiting hat unsere Leser letzten Monat besonders begeistert. Außerdem beliebt waren zwei unserer Evergreens: Warum der Dienstwagen als Anreiz ausgedient hat und Gerald Hüthers Prognosen über den Chef von morgen.

+++Abonnieren Sie jetzt kostenlos unsere Newsletter und bleiben Sie informiert über die Top-News aus der HR-Welt, spannende Fachartikel und aktuelle Personalien. Hier anmelden!+++

Hier sind unsere Top 5 aus dem Januar 2019:

5. Der Chef von Morgen ist ein Liebender

Der Hirnforscher Gerald Hüther prognostiziert zwei Schlüsselbegriffe, die im 21. Jahrhundert alles beherrschen werden: Selbstorganisation und Potenzialentfaltung.
Hier geht es zum Artikel.

4. Generation Y plus Generation Z

Nur nicht in die gleiche Schublade legen: Zusätzlich zu den Digital Natives, die den Unternehmen noch immer viele Rätsel aufgeben, betritt jetzt eine neue Generation den Arbeitsmarkt – und bringt wieder ein völlig anderes Wertemuster mit.
Hier geht es zum Artikel.

3. Elektronische A1-Bescheinigung ist jetzt verpflichtend

Seit diesem Jahr müssen Arbeitgeber A1-Bescheinigungen elektronisch beantragen und rückübermitteln – auch bei kurzfristigen Auslandsentsendungen.
Hier geht es zum Artikel.

2. Der Dienstwagen als Bonus und Anreiz ist überholt

Die Strahlkraft des Autos lässt nach, Alternativen zum Dienstwagen werden immer beliebter – auch weil Unternehmen heute weit mehr bieten als die früher übliche Bahncard. Damit erschließen sich Personalmanager vollkommen neue Anreize zur Motivation von Mitarbeitern.
Hier geht es zum Artikel.

1. Die fünf häufigsten Fehler im Inhouse-Recruiting

Es braucht zunehmend mehr, um die Besten zu gewinnen. Firmen kämpfen mit zu wenig qualifizierten Bewerbern gegenüber einer zu hohen Zahl an Vakanzen. Es gibt nicht das allheilende Geheimrezept, aber es gibt eine ganze Menge Stellschrauben, an denen wir optimieren können, um schnellere und bessere Erfolge zu erzielen.
Hier geht es zum Artikel.