Betriebliche Ernährungsangebote als gesunde Incentives

Gesunde Ernährung am Arbeitsplatz – manchmal gar nicht so leicht.
(c) gettyimages / buz

Sich am Arbeitsplatz gesund zu ernähren, ist für Mitarbeiter oft leichter gesagt als getan. Damit es klappt, können Unternehmen einiges tun.

Der durch ständige Erreichbarkeit, Termindruck und langes Sitzen geprägte Lebensstil des durchschnittlichen Büroarbeiters hinterlässt sein Spuren. Lebensstilbedingte Krankheiten wie Diabetes und koronare Herzerkrankungen sind auf dem Vormarsch. Neben körperlicher Bewegung ist vor allem die Ernährung das entscheidende Rädchen, an dem gedreht werden muss, um diesen Beschwerden vorzubeugen. Denn während jeder Deutsche im Durchschnitt 7 Stunden am Tag bei der Arbeit verbringt, wird in dieser Zeit mindestens eine Hauptmahlzeit sowie verschiedene Snacks am Arbeitsplatz verzehrt.

+++Sie bekommen von HR nicht genug? (heart) Dann melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an. Hier geht es zur Anmeldung!+++

Über den Arbeitstag hinweg finden außerdem zahlreiche Getränke den Weg in unseren Körper. Neben Wasser und Heißgetränken wie Kaffee und Tee, sind besonders Säfte und Schorlen die beliebteste Erfrischung unter deutschen Arbeitnehmern. Im Schnitt trinken die Deutschen über 20 Liter Fruchtschorle pro Arbeitsjahr. Der Griff zur Fruchtschorle wird oft als gesunde Alternative zu Cola und Co. eingeschätzt. In einer kleinen Flasche Apfelschorle (0,5 l) stecken jedoch bereits 11 Stück Würfelzucker. Die Menge liegt zwar unter der in Cola enthaltenen Zuckerportion (ca. 18 Stück Würfelzucker), aber entspricht immer noch ganzen drei Würfeln mehr, als die Word Health Organization für den täglichen Konsum empfiehlt. So wird der komplette Tagesbedarf häufig bereits allein von Getränken gedeckt und überschritten.

Gesunde Ernährung am Arbeitsplatz: ein Geben und Nehmen

Am Beispiel Fruchtsaft und -schorle wird deutlich, dass gesunde Ernährung im Arbeitsalltag von Arbeitgebern und Arbeitnehmern vereint angegangen werden muss, um das Thema erfolgreich umzusetzen. Zwar entscheidet letztendlich jeder selbst, ob er die Schorle trinken möchte oder nicht, aber wenn der Firmenkühlschrank ausschließlich Cola, Eistee oder Fruchtsaft anbietet, ist eine „gesunde“ Wahl kaum zu treffen. Arbeitgeber stehen also in der Verantwortung, eine Arbeitsumwelt zu schaffen, die eine ausgewogene Ernährung ermöglicht und incentiviert. Nach dem Motto: „make the healthy choice the easy choice“ gilt es, die Arbeitsumwelt dahingehend zu verändern, dass ein gewünschtes Verhalten für jeden einzelnen so leicht wie möglich umsetzbar wird. Gesunde Alternativen sollten demnach besonders zugänglich und leicht verfügbar sein, um Mitarbeiter wirksam zu erreichen. Beispielsweise können gesunde Gerichte in der Kantine zu einem vergleichsweise günstigen Preis angeboten, die Arbeitsplätze mit gesunden Snack-Optionen wie Nüssen und Beeren ausgestattet und alle Gerichte plakativ mit Nährwertangaben „gelabelt“ werden.

Employer Branding mit gesunder Ernährung

Über den reinen Gesundheitsaspekt hinaus bieten zielgerichtete Ernährungsangebote die Möglichkeit, die Firmenkultur und das Miteinander am Arbeitsplatz zu prägen. Rund 75 Prozent aller Mitarbeiter wünschen sich Angebote zu gesunder Ernährung am Arbeitsplatz. Eine Unternehmenskultur, die den Bedürfnissen der Mitarbeiter und so auch nach gesunder Ernährung entgegenkommt, fördert das Engagement der Mitarbeiter. Und dieses trägt entscheidend zu Produktivität, Kreativleistung und Effizienz am Arbeitsplatz bei. Auch die Identifikation mit dem Unternehmen kann davon profitieren, wenn der Gesundheit und dem Wohlbefinden der Mitarbeiter Aufmerksamkeit geschenkt wird. Nach wie vor sind motivierte und engagierte Mitarbeiter jedoch rar. Damit bietet gesunde Ernährung eine ressourcenschonende Chance, das Engagement der Mitarbeiter und damit die Verbundenheit zum Unternehmen zu steigern.

Ist eine gesundheitsbewusste Kultur erstmal etabliert, kann mit dieser auch geworben werden. Wer nicht nur kostenloses Obst zur Verfügung stellt, sondern praxisbezogene Kochkurse und innovative Ernährungsworkshops als Teamevent im Portfolio hat, kann sich bei potenziellen Bewerbern positionieren. Insbesondere jüngere Fachkräfte legen bei der Wahl eines neuen Arbeitgebers Wert auf eine gesundheitsgeprägte Kultur.

Aus vielfältigen Angeboten smart wählen

Unternehmen steht ein breites Spektrum an gesunden Ernährungsangeboten zur Auswahl. Eine Kombination aus inhaltlicher Aufklärung und der Möglichkeit, das erworbene Wissen praktisch umzusetzen, ist hier besonders erfolgsversprechend. So wird Wissen fundiert vermittelt und Umsetzungskompetenz nachhaltig gefördert.

Angebote, die die Beziehung zwischen ausgewogener Ernährung und individueller Leistungsfähigkeit herstellen, sind besonders effektiv und sorgen für hohe Teilnehmerzahlen. Essen, so alltäglich es ist, kann ein spannendes und inspirierendes Thema sein, wenn es innovativ angegangen wird. Wenn zudem noch eine praxisbezogene Kompetenzerweiterung der Mitarbeiter im Fokus steht, können nachhaltige Veränderungen eingeleitet werden. Dies funktioniert beispielsweise durch das aktive Zubereiten und gemeinsame Nachkochen gesunder Rezepte im Rahmen von Workshops und durch das Probieren und Verkosten von gesunden Pausensnacks.

Warum nicht mal einen grünen Smoothie am Arbeitsplatz selbst zubereiten oder mit einer „Zuckerchallenge“ spielerisch darüber aufklären, welche versteckten Zucker in unseren Lebensmitteln des Alltags enthalten sind? Vor allem, wenn selbst ausprobiert und verkostet werden kann, bleibt den Teilnehmern von Vorträgen, Workshops und Gesundheitsaktionen das vermittelte Wissen lebhaft im Gedächtnis.

Ein Gesundheitstag mit verschiedenen Angeboten rund um das Thema Ernährung ist die ideale Plattform, um die Gesundheit am Arbeitsplatz ins Bewusstsein zu rücken und auszutesten, welche Angebote besonders gut bei den Mitarbeitern gefragt sind. Um Nachhaltigkeit zu gewährleisten, können Angebote, die besonders viel Anklang finden, in regelmäßigen Abständen wiederholt und so fest in die Firmenkultur integriert werden.

Neben den aktiven Ansätzen birgt auch die Gestaltung der Arbeitsumgebung das Potenzial zur Implementierung von gesunder Ernährung in den Alltag. Durch ein zielgerichtetes Kantinenmenü und gesunde, gut zugänglichen Snacks wird den Mitarbeitern eine gleichmäßige Energie- und Nährstoffversorgung über den Tag hinweg ermöglicht, um Konzentration und Leistungsfähigkeit zu unterstützen. Dabei ist besonders im Sommer das Angebot kalorienarmer, natürlicher Getränke wichtig.

Gut zu wissen: Getränke und Genussmittel, die den Arbeitnehmern im Betrieb zur Verfügung gestellt werden, gelten als sogenannte Aufmerksamkeiten, wenn sie Kosten von 60€ pro Person pro Mahlzeit nicht überschreiten und sind dann zu 100% steuerlich absetzbar.